Parkett

Parkett besteht aus massiven Hartholzelementen oder mit Hartholz furniertem Weichholz. Grundsätzlich kann man bei Parkett zwischen Einschicht- und Mehrschicht-Parkett unterscheiden. Während das einschichtige Parkett aus massivem Vollholz besteht, setzt sich das mehrschichtige Parkett aus zwei oder drei Schichten zusammen, wobei die Deckschicht ebenfalls Vollholz ist. Man nennt diese Art auch Fertigparkett. Je dicker die Vollholzschicht des Parketts ist, desto öfter kann man es abschleifen und neu versiegeln.

 

Fertigparkett

besteht aus mehreren Schichten, meistens drei, häufig auch zweischichtig. Die ersten Schritte, wie oben beschrieben, sind identisch. Der wesentliche Unterschied ist jedoch, dass aus den massiven Stämmen noch dünnere „Bretter“ gesägt werden. Daraus entsteht dann der sogenannte Deckbelag in Stärken von 2,5 bis 5,0 mm. Der Deckbelag wird anschließend auf einen Träger geklebt. Dieser besteht dann aus hoch verdichteten Faserplatten (HDF) oder massivem günstigerem Holz aus z.B. Fichte/Tanne. Ein Zweischicht-Parkett ist mit einer anschließenden Oberflächenbehandlung fertig (Fertigparkett). Beim Dreichschicht-Parkett erhält die Diele noch eine Rückseite aus einem günstigeren Material, damit ein eventueller Verzug vermindert wird. Die Stärken schwanken zwischen 10 und 15 mm.

Vorteile

  • Ein Naturprodukt
  • Sorgt für ein edeles Ambiente
  • verbessert Raumklima, da feuchteregulierend
  • fußwarm, gute Wärmedämmeigenschaft
  • für Fußbodenheizung geeignet
  • Fachmännische Restauration und Auffrischung möglich

Privacy Policy Settings